Russe bezahlt die teuerste Scheidung der Geschichte

Der russische Oligarch Dmitri Jewgenjewitsch Rybolowlew muss die teuerste Scheidung der Geschichte bezahlen. Und es hätte noch viele Milliarden Dollar schlimmer kommen können: Ein Schweizer Gericht hatte seiner Ex-Frau Elena 4,5 Milliarden Dollar zugesprochen.

Aktuell verfügt der 48-jährige Oligarch Dmitri Jewgenjewitsch Rybolowlew über ein Vermögen von 8,5 Milliarden Dollar. Auf der Forbes-Liste der reichsten Personen der Welt ist er zurzeit die Nummer 165. Auf der Liste der reichsten Russen steht er aktuell auf Platz 14.

Noch im Jahr 2011 gehörte der einstige Kardiologe und jetzige Oligarch Dmitri Rybolowlew mit einem Vermögen in Höhe von 9,5 Milliarden Dollar zu den 100 reichsten Personen der Welt. Doch unter anderem auch die teuerste Scheidung der Geschichte hat sein Vermögen seitdem deutlich vermindert.

Am vergangenen Dienstag haben Dmitri Rybolowlew und seine Ex-Frau Elena eine Regelung gefunden, wonach sie alle rechtlichen Streitigkeiten beilegen wollen. Die Summe, die Dmitri Rybolowlew an seine Ex-Frau zahlen muss, gaben die Anwälte beider Seiten nicht bekannt, berichtet das US-Magazin Forbes. Doch die Summe lag mit Sicherheit höher, als bei den anderen beiden Milliardenscheidungen der Geschichte:

  • Rupert und Anna Murdoch: 1,7 Milliarden Dollar
  • Bernie und Slavica Ecclestone: 1,2 Milliarden Dollar

Die rechtlichen Auseinandersetzungen begannen nach der Trennung der beiden im Jahr 2008. Nach Angaben eines der beteiligten Anwälte war es über die Jahre die teuerste Scheidung der Geschichte. Sechs Jahre lang kämpften der russische Milliardär und seine Ex-Frau Elena darum, möglichst viel vom Geld des russischen Oligarchen zugesprochen zu bekommen.

Wegen Sex: Die teuerste Scheidung der Geschichte

Die beiden Ehepartner führten den öffentlichen Kampf immer wieder sehr schmutzig. Als Grund für die Scheidung nannte Elena Rybolowlew die Untreue ihres Mannes. Aus den Gerichtsdokumenten geht hervor, dass der russische Unternehmer große Party auf seiner Yacht im Mittelmeer veranstaltet hat, wo er sich mit Freunden an seinen „jungen Eroberungen“ erfreute.

Im Rahmen des Scheidungskampfes beschuldigte Elena Rybolowlew ihren Mann, dass er seine Vermögenswerte in ausländischen Trusts vor ihr versteckt. Zu diesen Vermögenswerten gehörte eine Villa in Palm Beach (Florida) im Wert von 95 Millionen Dollar, die einst dem aktuellen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump gehörte.

Außerdem ging es um ein New Yorker Penthaus, das am Central Park liegt und einen Wert von 88 Millionen Dollar hat, und um die beiden griechischen Inseln Scorpios und Sparti, die einst Athina Onassis gehörten, im Wert von zusammen 150 Millionen Dollar.

Eine Abfindung in Höhe von 1 Milliarde Dollar hatte Elena Rybolowlew als zu niedrig abgelehnt. Im Mai 2014 entschied ein Genfer Gericht, dass Dmitri Rybolowlew seiner Ex-Frau Elena 4,5 Milliarden Dollar zahlen muss. Doch im Juni 2015 senkte ein Schweizer Berufungsgericht die Summe wieder auf knapp 600 Millionen Dollar.

Dieses letzte Urteil war ein großer Erfolg für den Oligarchen Dmitri Rybolowlew. Nun konnte Elena Rybolowlew den Fall nur noch zum Bundesgericht tragen, dem höchsten Schweizer Gericht. Doch soweit kam es nicht. Denn nun haben Dmitri und Elena Rybolowlew eine abschließende Regelung gefunden. Es ist auch ohne Fortsetzung schon jetzt die teuerste Scheidung der Geschichte.

Dmitri Rybolowlew kann sich nun wieder ganz seinem Hobby widmen, dem Sportsponsoring. Unter seiner Führung war die AS Monaco im Sommer 2013 einer der europäischen Fußballclubs, die das meiste Geld für Spielertransfers ausgeben.

Insgesamt 140 Millionen Pfund machte Dmitri Rybolowlew locker für Radamel Falcao, James Rodríguez, João Moutinho, Éric Abidal und Ricardo Carvalho. Das sind Peanuts im Vergleich zu seiner Scheidung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.